Internationales Kalknetzwerk

Die Zubereitung und Anwendung von traditionellem Kalkmörtel wurde 2016 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.


Materialien und Techniken, die sich seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden bewährt haben, sind uns zunehmend fremd geworden. Viele Menschen halten sie für altmodisch, für kompliziert oder teuer.

Tatsächlich aber sind ihre hervorragenden Eigenschaften ideal für wohngesundes individuelles Bauen, und die Preise sind längst nicht so furchterregend, wie es oft behauptet wird. Und schließlich: Die handwerkliche Bauweise hat sich gerade deshalb so lange erhalten, weil sie in jedem Kulturkreis und zu jeder Zeit auf die ständig wechselnden Anforderungen adäquat antworten konnte - warum solle das heute anders sein...?!

Seit 2016 ist nun die Zubereitung und Anwendung von traditionellem Kalkmörtel als immaterielles Kulturerbe anerkannt, weil sie für die Erhaltung historischer Bausubstanz und für neues Bauen von großer Bedeutung sei (sinngemäß aus der Begründung der UNESCO-Kommission).

Jetzt darf man hoffen, diese Einschätzung von höchster Stelle möge dazu beitragen, daß immer mehr Menschen neugierig werden und anfangen, sich über das Potential dieser Bautechniken zu informieren. Wer hier weiterliest, hat schon den ersten Schritt dazu getan...

Kalknetzwerk e. V.

Das Kalknetzwerk will in tätiger praktischer Arbeit daran mitwirken, dass unser archi­tek­to­nisches Erbe bewahrt wird und dass heute und in Zukunft wohngesunde - ja! - schöne Häuser gebaut werden. Das ist nur möglich, wenn tradierte handwerkliche Bautechniken erhalten, weiterentwickelt, verbreitet und vererbt werden. An diesem Punkt setzen wir konkret an.

Das internationales Netzwerk haben wir 2014 als eingetragenen Gemeinnützigen Verein gegründet. Seit 2015 ist der Vereinssitz im Museumspark Rüdersdorf bei Berlin.

Wegen der einzigartigen Bedeutung von Naturkalk für die Erhaltung unseres architek­to­nischen Erbes und für zukunftsweisendes wohngesundes Bauen haben wir die handwerkliche Zubereitung und Anwendung von Kalkmörtel ins Zentrum unseres Engagements gestellt, und das soll sich im Vereinsnamen ausdrücken.

Aber was uns am Herzen liegt, ist Baukulturund jedes Gebäude ist wie ein Organismus, in dem die einzelnen Organe zusammenwirken. Es wäre daher unsinnig, ein einzelnes Bauhand­werk isoliert zu betrachten – wir sind ein Zusammenschluss aller Gewerke, die an der Erhaltung und am Zustandekommen von Qualitäts-Architektur beteiligt sind.

Dazu braucht es Zwei: Auftraggeber und Ausführende. Wir als Gemeinnütziger Verein haben uns deshalb eine doppelte Aufgabe gestellt: Wir informieren die breite Öffentlichkeit und organisieren Kurse für Baufachleute – und zwar gemäß unserem Selbstverständnis als „mobile Bildungsstätte“ überall im Netz.

Unsere Vision realisiert sich dann, wenn wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden als Anlaufstelle für alle Fragen in bezug auf Erhaltung historischer Bausubstanz, Wohngesundheit, Bauen, Renovieren, Restaurieren.

Die gestellte Aufgabe ist groß und erfordert viel Engagement. Darum bieten wir Allen die Mitgliedschaft an, die sich für Wohnqualität, die Erhaltung des architektonischen Erbes und lebenswerte Städte einsetzen möchten.

Wer die Erhaltung oder Schaffung von kulturellen Werten im Blick hat, denkt implizit immer an die kommenden Generationen; deshalb ist uns die Arbeit mit jungen Handwerkern besonders wichtig. Für sie haben wir eigene Konzepte entwickelt.